„Hofer und Van der Bellen zum Thema UMWELT“

Leserbrief an die „Wiener Zeitung“:
In einem Artikel in Ihrer Ausgabe vom 26.11.2016 zum Thema „Was Sie über die Medien nicht erfahren können“ wird auch die unabhängige „Initiative Heimat & Umwelt“ angeführt, deren
In einem Artikel in Ihrer heutigen Ausgabe mit dem Titel „Was Sie über die Medien nicht erfahren können“ wird auch die unahängige „Initiative Heimat & Umwelt“ angeführt, deren Gründerin und langjährige Obfrau ich bin. Für ehrliche Umweltschützer ist van der Bellen keine Option! Er war zum Zeitpunkt der Zwentendorf-Volksabstimmung 1978 Mitglied der SPÖ und kann sich heute laut eigener Aussage nicht mehr daran erinnern, ob  er für oder gegen Zwentendorf gestimmt hat. Das Original-Zitat dazu entstammt der ORF-Dokumentation „Menschen und Mächte: Jahrzehnte in rot-weiß-rot – Die 70er- Jahre“ vom 22.11.2012. VdB sagte in dieser wörtlich:  „Zwentendorf ist an mir relativ spurlos vorbeigegangen. Ich muß Ihnen ehrlich sagen, ich weiß gar nicht, wie ich damals abgestimmt habe.“
VdB tritt seit Jahren für Gentechnik in Landwirtschaft und Lebensmitteln ein – Hofer war immer dagegen. VdB erklärte zu TTIP vor seiner Kandidatur zur Präsidentschaft,  daß er diesen für Bauern, Mittelstand und Arbeitnehmer ruinösen Freihandelsvertrag „aus ökonomischen Gründen“ befürworte, Hofer war von Anfang an dagegen und hat das CETA-Abkommen bereits nachweislich als Mitglied des Kollegialorgans der drei Nationalratspräsidenten, die dzt. den vakanten Bundespräsidenten vertreten, erst vor kurzem (im Oktober) nicht unterschrieben. Nur weil ihn SPÖ und ÖVP (noch) überstimmen konnten, hat Bundeskanzler Kern in Brüssel „grünes Licht“ für diesen Vertrag gegeben. Bei einem allein befugten Bundespräsidenten Hofer wäre das nicht möglich gewesen!
Hofer erklärt die Einführung der direkten Demokratie nach dem Muster der Schweiz zu seinem wichtigsten politischen Anliegen und möchte, daß in Zukunft kein Foto des Bundespräsidenten in allen Amtsräumen in ganz Österreich hängt, sondern stattdessen der erste Satz unserer Bundesverfassung, nämlich „Österreich ist eine demokratische Republik. Ihr Recht geht vom Volk aus.“ Van der Bellen ist ein Gegner der direkten Demokratie, er ist sogar dafür, teilweise Entscheidungen an Experten abzugeben, also für ein System im Sinne der Konzerne, die sich Experten nach Belieben kaufen können. Hofer hingegen drängt auf mehr Volksabstimmungen und Volksbefragungen. Ein Staatsvertrag wie CETA oder TTIP kann ohne Unterschrift des Bundespräsidenten, die Hofer an das Ergebnis einer vorherigen Volksabstimmung bindet, nicht in Kraft treten, selbst wenn das Parlament diesem mehrheitlich zustimmen sollte. Diese Entscheidung wird nächstes Jahr anstehen.
Deshalb unterstützen wir als Teil der österreichischen Umweltbewegung Norbert Hofer und nicht Van der Bellen.
Inge Rauscher, Obfrau der unabhängigen „Initiative Heimat & Umwelt“,
p.A. 3424 Zeiselmauer, Hageng. 5. Tel. 02242/70516 oder 0664/425 19 35. ihu@a1.net,


 Medientermine im Fernsehen bis zur Wahl:
Sonntag, 27.11., Duell Hofer/van der Bellen in ATV um 20.15h
Dienstag, 29.11., Norbert Hofer im „Polit-Talk“ in Puls 4 News um 18.45
Dienstag, 29.11., „Die Zwei im Portrait – Tag der Entscheidung“ in ORF-2 um 20.15h
Donnerstag, 1. Dezember, Duell Hofer/VdB („Schlußrunde“) in ORF-2 um 20.15h

EU-Grundlagen – Ihr Leitfaden für das Referendum über die EU-Mitgliedschaft in Großbritannien

(Quelle: professorwerner.wordpress.com)

Professor Richard A. Werner, D.Phil. (Oxon)

20. Juni 2016

Das britische Volk sollte klar sein, worum es bei dem EU-Referendum am Donnerstag sein wird. Was bedeutet es eigentlich, in der EU zu bleiben? Was bedeutet es, zu beenden?

Was die zweite Frage anbelangt, so war die vorherrschende Frage in der Aussprache die Frage, ob es für das Vereinigte Königreich eine erhebliche negative wirtschaftliche Auswirkung auf die Beendigung der EU geben wird. Premierminister David Cameron, zusammen mit den Leitern des IWF, der OECD und verschiedenen EU-Agenturen, haben düstere Warnungen gegeben, dass das Wirtschaftswachstum sinken wird, die Finanzlage wird sich verschlechtern, die Währung wird schwächen und die britischen Exporte werden sinkend abnehmen. George Osborne, der Schatzkanzler droht, die Renten zu schneiden, wenn die Rentner es wagen, für den Ausgang zu stimmen. Aber was sind die Tatsachen?

Ich habe in der internationalen und monetären Ökonomie an der London School of Economics ausgebildet und habe ein Doktorat an der University of Oxford in Wirtschaftswissenschaften. Ich habe solche Themen seit mehreren Jahrzehnten studiert.Ich habe auch kürzlich mit fortgeschrittenen quantitativen Techniken die Frage nach der Größe der Auswirkungen auf das BIP von der Einreise in die EU oder aus der Eurozone getestet. Die Schlussfolgerung ist, dass dies keinen Unterschied macht zum Wirtschaftswachstum, und jeder, der das Gegenteil behauptet, ist nicht von den Tatsachen geleitet. Der Grund dafür ist, dass das Wirtschaftswachstum und das Volkseinkommen fast durch einen Faktor bestimmt werden, der zu Hause entschieden wird, nämlich die Höhe der Bankkredite, die für produktive Zwecke geschaffen werden. Dies ist im Vereinigten Königreich in den letzten Jahrzehnten leider sehr gering gewesen, so dass ein größeres Wirtschaftswachstum möglich ist, sobald Schritte unternommen werden, um Bankkredite für produktive Zwecke zu erhöhen – unabhängig davon, ob das Vereinigte Königreich in der EU bleibt oder nicht (obwohl Brexit dies vornehmen wird) Es viel einfacher, solche Politik Schritte zu ergreifen). Wir sollten uns auch daran erinnern, dass eine viel kleinere Volkswirtschaft wie Norwegen – die stärker auf den internationalen Handel angewiesen war – nach den Menschen, die die EU-Mitgliedschaft in einem Referendum im Jahr 1995 abgelehnt hatten, sehr gut verlief (was gegen die schrecklichen Warnungen und Bedrohungen ihrer parteiübergreifenden Eliten geschah) Ihrer Medien und dem vereinten Chor der Leiter internationaler Organisationen). Außerdem brauchten Japan, Korea, Taiwan und China niemals die EU-Mitgliedschaft, um innerhalb von etwa einem halben Jahrhundert von der Entwicklung des Wirtschaftsstatus zu den Industriestaaten zu gelangen. Das Argument der schlimmen wirtschaftlichen Konsequenzen von Brexit ist falsch.

Was die erste Frage betrifft, nämlich was es heißt, innerhalb der EU zu bleiben, sollten wir die EU selbst konsultieren. Glücklicherweise veröffentlichte die EU im Oktober 2015 einen wichtigen offiziellen Bericht über ihre Leitlinien und ihre Pläne für die nahe Zukunft. Dieser Bericht wurde im Namen der „Fünf Präsidenten“ der EU herausgegeben. Falls Sie auch nicht bewusst gewesen , dass es auch nur eine einzige, geschweige denn fünfPräsidenten der EU sind dies: Der nicht gewählte Präsident der Europäischen Zentralbank, Alumnus Goldman Sachs Mario Draghi, der nicht gewählten Präsidenten der Europäischen Kommission, Jean- Claude Juncker, der ungewählte Brüsseler Kommissar und „Präsident der Eurogruppe“, Jeroen Dijsselbloem, der Präsident des Euro-Gipfels, Donald Tusk und der Präsident des Europäischen Parlaments, Martin Schulz. Was ist die Botschaft dieser nicht zu vernachlässigenden Zahl von EU-Präsidenten über die Frage, wohin die EU geht? Der Titel ihrer gemeinsamen Bericht ist ein Give-away: „Die Five – Präsident (sic) Bericht: Die Vollendung der europäischen Wirtschafts- und Währungsunion“. Https://ec.europa.eu/priorities/publications/five-presidents-report-completing -europes-wirtschaftliche-und-monetäre-union_en

Der Bericht beginnt mit dem offenen Eingeständnis, dass „mit 18 Millionen Arbeitslosen in der Eurozone noch viel mehr zu tun ist, um die Wirtschaftspolitik zu verbessern“ in der EU. Gut gesagt. Aber was genau muss getan werden?

„Europas Wirtschafts- und Währungsunion (WWU) ist heute wie ein Haus, das gebaut wurde
Jahrzehnte, aber nur teilweise abgeschlossen. Als der Sturm traf, mussten seine Wände und sein Dach schnell stabilisiert werden.Es ist jetzt höchste Zeit, ihre Grundlagen zu stärken und sie in die WWU zu verwandeln … „
„Wir müssen weitere Schritte zur Vollendung der WWU machen.“

Die zentralen Planer in Brüssel und die EZB in Frankfurt sind sich nicht bewusst, dass unter ihrer Führung in den vergangenen zehn Jahren eine historisch beispiellose wirtschaftliche Verlagerung in der EU stattgefunden hat, darunter massive Vermögens- und Immobilienblasen, Bankenkrisen und große Arbeitslosigkeit In allen Peripherieländern – mit über 50% Jugendarbeitslosigkeit in Griechenland, Spanien und Portugal sowie das Fehlen ernsthafter Kontrollen an den EU-Außengrenzen, um einen Zustrom von unvergleichlichen Zahlen illegaler Einwanderer und Wirtschaftsmigranten zu verhindern.

Die zentralen Planer der EU lehnen jedoch die Tatsache ab, dass diese Probleme ausschließlich durch ihre eigene fehlgeleitete und katastrophale Politik verursacht wurden. Als Ergebnis argumentieren sie , dass die Lösung für solche Probleme nur eine weitere Konzentration der Kräfte in ihre Hände sein können: „Wir brauchen mehr Europa“, wie Frau Merkel es ausdrückte (Quelle: Bitte lesen Sie diese Merkel über die EU behauptet , http: // www.euractiv.com/section/eu-priorities-2020/news/merkel-calls-for-political-union-to-save-the-euro/ ) Das ist , was sie vorschlagen , in den kommenden Jahren zu implementieren, die von allen Dreh EU-Mitglieder in einem einzigen Land.

Der Fünf-Präsidenten-Bericht macht deutlich, dass die EU nicht einfach eine Freihandelszone ist. Dieses Projekt wurde mit dem Vertrag von Maastricht im Jahr 1992 zurückgelassen und eine ganz andere Art von Europa wurde durch die Europäische Verfassung von 2007 verankert (Lissabon-Vertrag genannt), da die Menschen in Europa in mehreren Referenden abgelehnt haben Autor der abgelehnten Europäischen Verfassung sagt: http://www.independent.co.uk/voices/commentators/valeacutery-giscard-destaing-the-eu-treaty-is-the-same-as-the-constitution-398286. html ). Stattdessen ist die EU das Projekt, alle nationale Souveränität und Grenzen aufzugeben und alle europäischen Nationen, die es nicht gelingt, mit einer zentralen europäischen Regierung, einer zentralisierten europäischen Geldpolitik, rechtzeitig in ein vereinigtes gemeinsames gemeinsames Land zu verjagen , Die zentralisierte europäische Fiskalpolitik, die zentrale europäische Außenpolitik und die zentralisierte europäische Regulierung, einschließlich der Finanzmärkte und des Bankwesens. Diese Vereinigten Staaten von Europa, ein undemokratischer Leviathan, den die europäischen Völker niemals wollten, sind der Höhepunkt des viel wiederholten Mantras der „immer engeren Vereinigung“.

Dieses Projekt hat sich trotz umfangreicher und konsequenter Politikfehler und Skandale, die die zentralen Planer involvieren, kontinuierlich und verstohlen durchgesetzt (1999 trat die gesamte Europäische Kommission – die ungewählte Regierung und das Kabinett des europäischen Superstaates – in Schande zurück, wie es war Dass sie Bestechungsgelder gehabt und Betrügereien eingegangen sind, während der eigene Rechnungshof der EU wiederholt abgelehnt hat, die offiziellen Bücher der EU abzuschreiben).

Die Ökonomie ist eindeutig: Es ist nicht notwendig, ein Mitglied der EU wirtschaftlich gedeihen zu lassen, und das Aussteigen muss sich nicht auf das Wirtschaftswachstum in Großbritannien auswirken. Das Vereinigte Königreich kann im Europäischen Wirtschaftsraum bleiben, wie Norwegen es getan hat oder sich einfach auf ein Handelsabkommen einigt, wie es die Schweiz getan hat, und genießen den freien Handel – die Hauptzweckung der europäischen Abkommen in den Augen der Öffentlichkeit. Die Politik ist auch klar: Der europäische Superstaat, der sich bereits gebildet hat, ist nicht demokratisch. Das so genannte „Europäische Parlament“, das unter den Parlamente einzigartig ist, kann keinerlei Gesetze vorschlagen – Gesetze werden von der ungewählten Europäischen Kommission formuliert und vorgeschlagen. Wie ein russischer Beobachter bemerkt hat, ist das Europäische Parlament ebenso wie das sowjetische Parlament während der Tage der Sowjetunion ein Gummi-Stampfen, während die nicht gewählte Regierung die Europäische Kommission ist – das Politibureau mit seinen Kommissaren.

Big Business und Big Banks, sowie Zentralbanker und der IWF bilden die finanzielle Elite, die hinter dieser gezielten Konzentration der Macht steht – immer mehr Macht in die Hände von immer weniger Menschen. Der undemokratische Charakter der EU-Institutionen ist so weit gekommen, dass ich von einem kürzlich pensionierten Mitglied der EZB-Ratspräsidentschaft gehört habe, dass es seine größte Sorge um die undemokratische Natur und das Ausmaß der Befugnisse der EZB handelt, die zunehmend für politische Zwecke missbraucht wurden . Diese Tatsachen wurden durch den ständigen Tropf der Propaganda, die von den mächtigen Eliten hinter der Schaffung der Vereinigten Staaten von Europa ausgeht, übertönt.

In diesen Jahren und Jahrzehnten der stetigen Übertragung von Mächten und Souveränität von Nationalstaaten und ihren demokratisch gewählten Versammlungen auf die ungewählte Brüsseler Bürokratie war ich immer von der offensichtlich starken Unterstützung der USA für all das verwirrt worden. Immer wenn der „Prozess der immer engeren Vereinigung“ ein Hindernis getroffen zu haben schien, würde ein US-Präsident – egal wie der Name oder die Parteizugehörigkeit des Postinhabers – eingreifen und in unklaren Worten den unruhigen Europäern sagen, Vereinigung Europas in einen Staat. In der Naivität meiner Jugend war mir das so überraschend. Ebenso wurde die britische Öffentlichkeit vor kurzem von US-Präsident Obama gesagt, dass ein Ausstieg aus der EU war keine gute Idee, und sie hatten bessere Stimme zu bleiben.

Während es nicht verwunderlich ist, dass die globale Elite, die von der Tendenz zur Konzentration der Macht profitiert hat, zunehmend hysterisch wird in ihren Versuchen, die britische Öffentlichkeit dazu zu bringen, in der EU zu stimmen, ist es weniger klar, warum der US-Präsident und seine Regierung Sollte so scharf auf das EU-Projekt. Wir haben in der Vergangenheit von den europäischen Medien gesagt, dass die Konzentration der wirtschaftlichen und politischen Entscheidungsprozesse in Europa konstruiert wurde, um ein Gegengewicht gegen die US-Dominanz zu schaffen. Das schien einige EU-Stimmen zu motivieren. Sicherlich muss der US-Präsident davon gehört haben?

Es gibt ein anderes Geheimnis. Erst gestern fiel ein eindrucksvoller Flugblatt in den Briefkasten meines Winchester-Hauses mit dem Titel „EU-Grundlagen – Ihr Leitfaden zum Referendum“. Es wurde von einer Organisation namens „Europäische Bewegung“ ausgestellt. Die 16-seitige Farb- und Hochglanz-Broschüre argumentiert für Großbritannien, in der EU zu bleiben. Wer ist diese „Europäische Bewegung“ und wer finanziert sie? Diese wenig bekannte Organisation scheint finanziell leistungsfähig genug, um eine hochwertige Druck-Broschüre in jeden Haushalt in ganz Großbritannien fallen.

Die Deklassierung von früher geheimen Aufzeichnungen hat beide Geheimnisse gelöst.Denn wie sich herausstellt, sind sie verbunden. In den Worten von Nottingham University Akademiker Richard Aldrich:

„Der Einsatz verdeckter Operationen für die spezifische Förderung der europäischen Einheit hat wenig wissenschaftliche Aufmerksamkeit auf sich gezogen und bleibt schlecht verstanden.… die diskrete Injektion von über drei Millionen Dollar zwischen 1949 und 1960, hauptsächlich aus Quellen der US-Regierung, war von zentraler Bedeutung für die Bemühungen, die Massenhilfe für den Schuman-Plan, die Europäische Verteidigungsgemeinschaft und eine Europäische Versammlung mit souveränen Mächten zu fördern. Dieser verborgene Beitrag bildete niemals weniger als die Hälfte des Budgets der Europäischen Bewegung und nach 1952 wahrscheinlich zwei Drittel. Gleichzeitig suchten sie den festen Widerstand der britischen Labour-Regierung an föderalistische Ideen zu untergraben …. Besonders auffällig ist auch, dass die gleiche kleine Bande hochrangiger Beamter, viele von ihnen aus der westlichen Welt, die zentrale Rolle bei der Unterstützung der drei wichtigsten transnationalen Elitengruppen spielten, die in den fünfziger Jahren entstanden: die Europäische Bewegung, Die Bilderberg-Gruppe und Jean Monnets Aktionskomitee für die Vereinigten Staaten von Europa [ACUE]. Schließlich war es eine Ironie, dass einige europäische föderalistische Initiativen mit amerikanischer Unterstützung aufrechterhalten werden sollten, als einige britische Antifederalisten eine fortgesetzte „besondere Beziehung“ zu den Vereinigten Staaten als Alternative zu (vielleicht sogar als Zufluchtsort) des europäischen Föderalismus sahen. „

Es gibt viel mehr zu lesen in diesem explosiven Stück wissenschaftlicher Forschung (Richard J. Aldrich (1997), OSS, CIA und Europäische Einheit: Das amerikanische Komitee für United Europe, 1948-60, Diplomacy & Statecraft, 8 (1), pp . 184-227, online unterhttp://www.tandfonline.com/doi/abs/10.1080/09592299708406035#.V2exrU36voo )

Der britische Journalist und ehemalige Brüssel-Korrespondent Ambrose Evans-Pritchard war der einzige Journalist, der über diese wissenschaftlichen Forschungsergebnisse in zwei Artikeln in den Jahren 2000 und 2007 berichtete:

„DECLASSIFIED amerikanische Regierungsdokumente zeigen, dass die US-Geheimdienste eine Kampagne in den fünfziger und sechziger Jahren führten, um Impulse für ein vereintes Europa zu bauen. … US-Geheimdienst geheim finanziert die Europäische Bewegung, die mehr als die Hälfte ihres Budgets. Einige der Gründungsväter Europas waren in den USA …

„Die Dokumente bestätigen den Verdacht, dass Amerikaner aggressiv hinter den Kulissen arbeitete, um Großbritannien in einen europäischen Staat zu drängen. Damit wir nicht vergessen konnten, mussten die Franzosen in den frühen 1950er Jahren zum Föderalistenschild gezerrt und geschrien werden. Eisenhower drohte, Marshallhilfe abzuschneiden, wenn Paris nicht zustimmte, mit Berlin zu küssen und zusammenzukommen. Frankreichs Jean Monnet, der Mastermind der EU, wurde als amerikanischer Agent angesehen – wie er es war. Monnet diente als Roosevelts Fixierer in Europa während des Krieges und orchestrierte die gescheiterten US-Bemühungen, de Gaulle anzugreifen.

„Ein Memorandum vom 26. Juli 1950 gibt Anweisungen für eine Kampagne zur Förderung eines vollwertigen europäischen Parlaments. Es ist unterzeichnet von Gen William J Donovan, Leiter des amerikanischen Kriegsamtes für Strategische Dienste, Vorläufer der CIA. … Washingtons Hauptinstrument zur Gestaltung der europäischen Agenda war das 1948 gegründete amerikanische Komitee für ein vereintes Europa. Der Vorsitzende war Donovan, angeblich ein Privatanwalt. Der stellvertretende Vorsitzende war Allen Dulles, der CIA-Direktor in den fünfziger Jahren. Der Vorstand umfasste Walter Bedell Smith, den ersten Direktor der CIA, und eine Liste von Ex-OSS-Figuren und Beamten, die in die CIA ein- und ausgezogen sind. Die Dokumente zeigen, dass ACUE die Europäische Bewegung, die wichtigste föderalistische Organisation in den Nachkriegsjahren, finanziert hat. Im Jahr 1958, zum Beispiel, es stellte 53,5 Prozent der Bewegung der Fonds. Die Europäische Jugendkampagne, ein Arm der Europäischen Bewegung, wurde vollständig von Washington finanziert und kontrolliert.

„Die Führer der Europäischen Bewegung – Retinger, der Visionär Robert Schuman und der ehemalige belgische Premier Paul-Henri Spaak – wurden alle von ihren amerikanischen Sponsoren als gemietete Hände behandelt. Die US-Rolle wurde als verdeckte Operation behandelt. Die Mittel von ACUE stammten von den Ford- und Rockefeller-Stiftungen sowie von Geschäftsgruppen mit engen Verbindungen zur US-Regierung.

„Der Chef der Ford Foundation, Ex-OSS-Offizier Paul Hoffman, verdoppelte sich als Leiter der ACUE in den späten fünfziger Jahren. Das Außenministerium spielte auch eine Rolle. Ein Memo aus dem europäischen Teil, vom 11. Juni 1965, berät den Vizepräsidenten der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft, Robert Marjolin, die Währungsunion durch Stealth zu verfolgen.

„Es empfiehlt, die Debatte zu unterdrücken, bis die Annahme solcher Vorschläge praktisch unausweichlich wäre.

„Fünfzig Jahre nach dem Vertrag von Rom würden die Architekten der Nachkriegs-US-Politik recht zufrieden sein, glaube ich, wenn sie heute noch lebten.

(Auszug aus: Ambrose Evans-Pritchard (2000), Euro-Föderalisten von US – Spionagechefs finanziert, The Daily Telegraph, den 19. September 2000;http://www.telegraph.co.uk/news/worldnews/europe/1356047/Euro -federalists finanzierte-by-US-Spion-chiefs.html und Ambrose Evans-Pritchard (2007), hat die schrecken eines Super vergangen, aber tun wir die EU insgesamt? verlieren wollen The Daily Telegraph, den 7. April 2007)

Kein Wunder , Herr Evans-Pritchard hat nun festgestellt , dass er für Brexit stimmen:http://www.telegraph.co.uk/business/2016/06/12/brexit-vote-is-about-the-supremacy-of- Parlament-und-nichts-els /

Die Enthüllung, dass die EU das Ergebnis einer großen US-Geheimdienst-Operation – tatsächlich nur noch ein weiteres Geheimnis Täuschung der CIA ins Leben gerufen (Ehrensitz in der Halle der Schande, die falsche Flagge Operationen, Invasionen, Coup-detats, Und die Gründung von Organisationen wie Al Qaida und ISIS) löst das dritte Geheimnis, nämlich wie auf der Erde die angeblich demokratischen europäischen Nationen eine so undemokratische, praktisch diktatorische Struktur entwerfen könnten.Mit der EU / Vereinigten Staaten von Europa erreichen die USA nicht nur ihre geostrategischen Ziele in Europa, sondern auch die Rolle der nervtötenden nationalen Parlamente, die gelegentlich der US- oder CIA-Außenpolitik in den Weg gelegt werden könnten. Und ein anderes Rätsel ist gelöst, nämlich, warum die EU soeben einer amerikanischen Forderung schon seit einigen Jahren zugestimmt hat, dass die US-Spionageagenturen Zugang zu allen europäischen E-Mails und Telefonaten erhalten ….

Eine Abstimmung zum Aufenthalt in der EU ist daher eine Stimme, um das Vereinigte Königreich als souveränen Staat abzuschaffen und es in die undemokratischen Vereinigten Staaten von Europa zu verschmelzen, die die europäischen Eliten unter US-Vormundschaft bauen. Dass die europäische Öffentlichkeit – und es scheint, dass auch europäische Politiker nur wenig oder gar keinen Einfluss auf wichtige europäische Entscheidungen haben – aus der zunehmend aggressiven NATO-Haltung gegenüber Russland (Brüsseler NATO als militärischer Arm der EU, der offen gesagt ist Unter direkter US-Kontrolle) und die einseitigen Sanktionen gegen Russland, dass die USA die Europäer einfach umsetzen könnten (was beträchtliche Verluste bei den Einkommen und Arbeitsplätzen in Europa verursacht und gleichzeitig die US-Geschäftsinteressen verstärkt). Die Einwanderungspolitik ist ein weiteres Beispiel. Hätten die USA in der Vergangenheit die weitgehend homogenen europäischen Bevölkerungen als potentiellen europäischen Widerstand gegen ihre europäischen Pläne betrachtet, dann ist auch die Politik, sie durch balkanisierte, schmelzende Töpfe zu ersetzen, sinnvoll.

Norwegen stimmte 1995 für die EU-Mitgliedschaft. Führende Parteien waren alle dafür.Big Business und Zentralbanken, große Medien und die sprechenden Köpfe im Fernsehen waren hektisch Mobbing und cajoling der norwegischen Öffentlichkeit zu wählen, in ‚. Die Menschen blieben standhaft und stimmten. Norwegen tat herrlich. Und so viel mehr wird das Vereinigte Königreich.

Professor Werner ist Direktor des Zentrums für Banken, Finanzen und Nachhaltige Entwicklung an der University of Southampton. Er ist dafür bekannt, den Begriff „Quantitative Easing“ in Japan vorzuschlagen. Seine 2003 veröffentlichten Buch Prinzen des Yen warnte vor den Gefahren des übermäßigen Unabhängigkeit der Zentralbank und sagte voraus , dass die EZB wahrscheinlich Kreditblasen, Bankenkrisen und Rezessionen in der EuroZone zu schaffen.